Hallenbad Ascholding
Wir sind alle im gleichen Wasser geschwommen


Das Ascholdinger Hallenbad wird Kulturbad - es entsteht eine Ausstellung im Innenraum und eine Fenstergalerie im Aussenraum mit dem Titel:

Wir sind alle im gleichen Wasser geschwommen

save the Date:
Vernissage 27. Juli 2024 ab 16:30 

Katja Bonnländer, Künstlerin aus Öhnböck, hat Künstlerinnen und Künstler von nah und fern eingeladen - sie zeigen Malerei, Skulptur, Installation und Videoarbeiten.

Beteiligte Künstlerinnen und Künstler:

Katja Bonnländer - Malerei / Video
Tanja Fender - Skulptur
Julie Goll - Skulptur
Gregor Hildebrandt - Malerei
Regine Kux - Installation / Malerei
Somayeh Kazemizadeh - Malerei
Tahereh Kazemi Zadeh - Textil / Malerei
Eun Young Lee - Malerei
Markus Lutter - Skulptur
Jungmin Park - Malerei / Video
Junghae Ryu - Malerei / Keramik

Die Kinder der umliegenden Gemeinden sind als erstes eingeladen: ab 13. Juni finden altersgerechte Führungen statt. 

Alle Kinder bekommen für zu Hause Abbildungen des Hallenbades mit - so können Sie als Eltern oder Großeltern oder Nachbarn am Küchentisch zeichnen (wie Paul Klee) und skizzierend Erinnerungen wieder aufleben lassen.

Gerne können Sie eine Kindergruppe anmelden - im Zeitraum von Mitte Juni bis Mitte Juli - sind Dienstags von 16:30-17:15 noch Termine frei!

info@hallenbad-ascholding.de

Auch als Verein oder Freundeskreis können Sie sich gerne anmelden.






Die Hallenbad Chronik in der Fenstergalerie entsteht:

Sind Sie im Ascholdinger Hallenbad geschwommen?

Dann bitte ich Sie um Ihre Mithilfe!



Nutzen Sie die Abbildungen1* vom Hallenbad 2*  3*(bitte herunterladen, drei Abbildungen mit Wasser im Becken! stehen hier zur Verfügung) als Erinenrungsstütze und / oder als Zeichengrundlage - und
skizzieren Sie ein schönes Badeerlebnis aus ihrer Erinnerung.
Voilá: Ihr Badeerlebnis.
Senden Sie mir ihre Erinnerungen in Wort oder Bild / ein Foto ihrer Skizze per email (unter Kontakt)  und lassen Sie sich überraschen bei der Vernissage am 27. Juli, oder bei einem späteren Spaziergang am Hallenbad.

Mein Dank gilt:
Bürgermeister Josef Hauser und den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen der Gemeinde Dietramszell für die vertrauensvolle und verlässliche rechtliche Klärung und Unterstützung des Vorhabens.
Für die ideenreiche und tatkräftige Unterstützung danke ich dem Arbeitskreis Baukultur -
Ludwig Gröbmaier und Jakob Pertold, Karlheinz Kagerer, Uschi Welschak, Wolfgang Köster, Elfriede Bezold-Löhr, Bernhard Fuchs u.w.
Dem Kulturverein Dietramszell für inspirierende Gespräche u.a. mit Leni Gröbmaier, die die generationenverbindende Qualität von Kultur betonte und Waltraud Bauhof, deren Ausdauer und beherztes Engagement sehr inspirierend sind.
Großer Dank für Hilfs- und Ansprechbereitschaft gilt Christian Siegert Schwimmmeister,  Hausmeister der Schule, Multitalent, historische Quelle des Lebens im Hallenbad, uvm.

Natürlich gilt allen Dank, die das Hallenbad zu dem gemacht haben, was es ist: ein wunderschöner gemeindlicher Ort.
Besonders zu nennen ist der Verein zur Erhaltung und Förderung des Hallenbads Ascholding e.V. und:
24 Unternehmen und Vereinen der Region, sowie 105 Privatpersonen, die die Erneuerung der Scheiben des Hallenbades, die jetzt zur Fenstergalerie werden sollen, unterstützt haben. (weitere Informationen: hier.)




Last but not least: mein herzlicher, kollegialer und freundschaftlicher Dank gilt dem Initialunterstützer des Projektes Erno Vroonen, Kunsthistoriker, Freund des Arbeitskreises Baukultur

und ehemaliger 1.Vorstand des Kulturvereins Dietramszell.


VIELEN DANK: allen Künstlerinnen und Künstlern, die mit der kommenden Ausstellung
das Hallenbad wieder zum Leben erwecken -

Liebe Bürgerinnen und Bürger,
Sie sind eingeladen zum Baden in Kunst!




Abbildung Website: Christine Wolfinger
Abbildungen im Downloadbereich: Hannes Helfer und Christian Siegert, Sabine Hermsdorf-Hiss